Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken && handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
»genius' blog«


Luzides Träumen lernen (2010-06-12, 11:34 uhr)
keywords: luzide träume, gedanken, blog

Vor langer Zeit habe ich entdeckt, dass ich Träume gelegendlich bewußt erlebe. In seltenen Fällen war es mir sogar möglich, den Inhalt des Traumes zu beeinflussen. Das ist eine unglaublich spannende Erfahrung. Irgendwann hörten diese Träume auf und ich dachte nicht mehr daran. Während einiger Vorlesungen im Rahmen meines ersten Nebenfachs Neuroinformatik, wurde das Thema auf einmal wieder interessant für mich - siehe [0]. Doch durch den Stress im Studium, dem anschließenden Wechsel in die Arbeitswelt, unserem Hausbau und vielen anderen ablenkenden Dingen verlor ich das Thema abermals aus dem Blick.

Nun erhielt ich vor zwei Wochen eine sehr außergewöhnliche Email von Herrn Jens Thiemann, der bei mir anfragte, ob ich nicht einen Link zu seinem Videoseminar über luzides Träumen auf meiner Seite plazieren könne.

Es ist schon interessant, wie dieses faszinierende Thema immer wieder in mein Leben zu drängen scheint :).

Als ich mir gestern den Anfang des ersten Teils des Seminars angesehen habe viel mir auf, dass ich mich tatsächlich nur noch sehr selten an meine Träume erinnere, geschweige denn Klarträume erlebe. Ich gehöre nicht zu den Menschen, die allzuviel in diese nächtlichen Erlebnisse hineininterpretieren, ich denke nach wie vor eher, dass Träume eine Art "Säuberung" des neuronalen Netzes Gehirn von ungültigen Zuständen darstellen. Trotzdem finde ich es schade diese Fähigkeit in den letzten Jahren verkümmern lassen zu haben.

Das Videoseminar von Herrn Thiemann, das ich hier sehr gerne verlinke [1,2], scheint mir auf den ersten Blick gut geeignet zu sein, einen Einstieg in diese Thematik zu erhalten. So habe ich es bereits nach der ersten Nacht geschafft, mich tatsächlich an einen Teil meiner Träume zu erinnern. Obgleich es nur kurze Fetzen und Bilder sind, finde ich es doch sehr erstaunlich, wie gut die im ersten Teil beschriebene Technik funktioniert.

Die Videos haben Vorlesungscharakter und zeigen im Wesentlichen von Bildern und Animationen unterbrochene "Folien" die einen Überblick über das Gesagte vermitteln. Man versteht den eigentlichen Inhalt daher auch sehr gut ohne Bild. Es bietet sich also durchaus an, die Vorträge unterwegs zu hören. Neben den Videos gibt es Zusatzmaterial zum vertiefenden Studium.

Der Autor teilte mir zudem mit, dass er gerade an weiterem kostenfreien Material arbeitet und es in den kommenden Monaten auf der Projektseite veröffendlichen wird.

Das Ganze macht auf mich bisher einen sehr positiven und spannenden Eindruck.


Links:
[0] http://semaphor.org/semaphor.php?item=traeume
[1] http://www.lebedeinentraum.tv/
[2] http://www.lebedeinentraum.tv/luzides_traeumen_lernen.html

1 kommentar(e)


nächste seite →