Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken && handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
»genius' blog«


diplomthema genemigt (2006-03-28, 15:25 uhr)
keywords: diplom, großer beleg, uni, blog

es hat geklapt. nach einigem basteln und etlichen gesprächen mit lehrstuhlmitarbeitern, ist mein wunschdiplomthema nun genemigt.

über die exakte formulierung ist zwar noch nicht entschieden aber es wird wohl etwas in der art:
"rechenzeitabstraktion durch kontengesteuertes scheduling"

das thema schließt sich damit sehr gut an meinem großen beleg [0] an, in dem ich ein kontenbasiertes ressourcenverwaltungsmodell entworfen habe.


links:
[0] http://semaphor.org/old?item=beleg


2 kommentar(e)


großer beleg (2006-01-11, 22:13 uhr)
keywords: großer beleg, blog

wie versprochen darf nun jeder lesen, womit ich mich 3 monate lang beschäftigt habe und es für gut befinden :-).
unter [0] ist die endgültige version zu finden. diese wird vermutlich ende februar mit der unter [3] verlinkten übereinstimmen.


links:
[0] http://semaphor.org/old/content/blog/_media/beleg.pdf
[1] http://semaphor.org/old/content/blog/_media/beleg-verteidigung_praesentation.pdf
[2] http://os.inf.tu-dresden.de/EZAG/abstracts/abstract_20051222.xml
[3] http://os.inf.tu-dresden.de/papers_ps/lebelt-beleg.pdf

0 kommentar(e)


belegverteidigung (2005-12-21, 14:17 uhr)
keywords: großer beleg, blog

entgegen aller ankündigungen werde ich bereits morgen, am 22.12.2005, um 13:00, vermutlich im raum 450, meinen großen beleg verteidigen.


hier die offizielle ankündigung [0]:

Konzepte zur Vermeidung von Denial-of-Service Angriffen in L4/DROPS

Stefan Lebelt

TU Dresden

Belegverteidigung

Überall wo Dienste von Servern bereitgestellt und von Clients genutzt werden, spielt der Begriff Verfügbarkeit eine Rolle. Denial-of-Service-Attacken haben das Ziel, die Verfügbarkeit von Diensten zu beeinträchtigen. Mikrokernbasierte Betriebssysteme implementieren grundlegende Dienste wie Speicherverwaltung und Treiber durch Serverthreads im Userland. Diese können Ziele für DoS-Attacken darstellen.
Die Hauptursache für die Möglichkeit von DoS-Angriffen ist das Vorhandensein von beschränkten Ressourcen, wie die Größe von Haupt- und Hintergrundspeicher, CPU-Zeit, Anzahl der Aktivitäten u.s.w.
Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Abschaffung b.z.w. der kontrollierten Bereitstellung beschränkter Ressourcen. Im Vortrag wird das Konzept des "Dealman", anhand der Beispiele Hintergrundspeicher und Anzahl der Tasks im System erläutert.


links:
[0] http://os.inf.tu-dresden.de/EZAG/abstracts/abstract_20051222.xml

0 kommentar(e)


neuer belegtitel und etwas aus dem inhalt (2005-12-01, 10:09 uhr)
keywords: großer beleg, blog

das ursprüngliche thema meines großen belegs war: "sicherheitsanalyse drops: denial of service".
mit dieser titel assoziiert man vermutlich die suche nach möglichkeiten - und die konstruktion von angriffen. allerdings muss man bei l4 nicht allzu lange nach ansätzen für derartige attacken suchen.
dinge wie ipc-flodding oder "aktivitätsbomben" [0] springen einem bereits in den mikrokernvorlesungen ins auge.
so hat sich ziemlich schnell herausgestellt, dass es vielmehr darum gehen sollte, möglichkeiten zur vermeidung von dos-angriffen zu finden.

dementsprechend wurde natürlich auch der titel geändert und lautet jetzt: "konzepte zur vermeidung von denial-of-service angriffen in l4/drop.
diesen titel habe ich vor allem deshalb gewählt, da ich diese konzepte "nur" entworfen und nicht implementiert habe. sie sind prinzipiell unabhängig von drops und damit in vielen l4-basierten systemen umsetzbar.

dos-angriffe basieren immer auf beschränkten ressourcen. daher geht es im beleg im wesentlichen um den umgang damit.
ich nutze zwei grundlegende ansätze: die replikation [1] und die kontrollierte verwaltung dieser ressourcen durch ökonomische modelle [2].

"am ende steht ein system zur verwaltung beschränkter ressourcen, das weit mehr möglichkeiten bietet, als die begrenzung von dos." [0]


quellen:
[0] aus dem beleg*
[1] [pct3] - siehe literaturverzeichnis*
[2] [md88a, md88b, md88c] - siehe literaturverzeichnis*

* der beleg wird nach der verteidigung am 23.12.2005 auf semaphor.org/old veröffendlicht.

0 kommentar(e)


belegende (2005-11-28, 13:12 uhr)
keywords: großer beleg, blog

ich hab meinen großen beleg heute wie geplant abgegeben.
ende der woche bekomme ich ihn dann mit korrekturvorschlägen nochmal zurück und habe so ein laaanges wochenende vor mir :-).


0 kommentar(e)


kleines aber feines bugfix (2005-11-16, 20:26 uhr)
keywords: osx, apple, großer beleg, blog

die arbeit an meinem großen beleg neigt sich allmählich wie geplant dem ende entgegen.
beim korrigieren einiger formulierungen ist mir aufgefallen, dass seit 10.4.3 nun der bug im programmswitcher, der bewirkte, dass die fenster von x11-applicationen bei dessen aktivierung nicht in den vordergrund gebracht wurden, nun endlich beseitigt ist.

ausserdem möchte ich hier einen satz zum besten geben, bei dem ich noch stark am grübeln bin, ob er vor intelligenz strotzt oder einfach nur doof ist :-):

"auf diese weise kann er dem server eine gewisse "karenzzeit" einräumen, bzw. eine donierung mit zeitlich beschränkter verfügbarkeitsgarantie durchführen."

den kompletten beleg inklusive aller in schwerster geistiger arbeit konstruierten schachtelsätze gibt es hier nach der verteidigung, die spätestens am 23.12.2005 stattfindet.

0 kommentar(e)


gui-scripting (2005-11-02, 12:28 uhr)
keywords: genlog, genblog, software, hint, großer beleg, blog

während ich meinen großen beleg anfertige lese ich natürlich eine ganze menge an papern, belegen, diplomarbeiten, dissertationen, ...

um die zeit effizient zu nutzen und den spassfaktor etwas zu erhöhen lasse ich mir diese gerne vorlesen.
meistens läuft der viewer dabei fullscreen und die sprachausgabe arbeitet im hintergrund.

bisher war das immer sehr nervig - wenn ich die sprachausgabe kurzzeitig anhalten wollte, musste ich den fullscreen verlassen, den player in den vordergrund bringen und auf einen button klicken oder den shortcut betätigen. vor allem dann, wenn man nur kurz den letzten satz nochmal lesen will ist das wirklich unzumutbar :-).

doch wozu gibt es apple-script und salling-clicker [0].
da der player nicht apple-script-fähig ist, habe ich mir gestern abend mal das mit panther eingeführte gui-scripting [1] genauer angeschaut. und siehe da nur kurze zeit später konnte ich 4 kleine scripten der art:


 tell application "player"
  activate
 end tell

 tell application "System Events"
  tell process "player"
   tell menu bar 1
    tell menu bar item "Bedienung"
     tell menu "Bedienung"
      click menu item "Fortsetzen"
     end tell
    end tell
   end tell
  end tell
 end tell

 tell application "System Events"
  set visible of process "player" to false
 end tell


in salling-clicker einbauen.
jetzt lässt sich die sprachausgabe super komfortabel per palm-bluetooth starten, pausieren, fortsetzen und stoppen.
schöne neue welt ;)


ach übrigens, dieser post hat mich dazu veranlasst endlich ein paar formatierungsmöglichkeiten in genlog/genblog einzubauen. vielleicht hab ich mal zeit textile [2] zu implementieren. aber ach ... bevor das mal soweit ist ...

+++ nachträgliche anmerkung:
da der rss-feed derzeit noch von genlog erzeugt wird, sind diese formatierungen dort im moment noch nicht sichtbar. da ich aber immer eine strikte trennung von genlog (zum erzeugen von logs) und genblog zum präsentieren von blogposts angestrebt habe wird diese funktion so bald wie möglich von genblog ausgeführt werden. spätestestens in nach der ersten verteilten version von genlog wird das der fall sein.
+++


links:
[0] http://www.salling.com/Clicker/mac/
[1] http://www.apple.com/applescript/uiscripting/
[2] http://rpc.textpattern.com/help/?item=textile_comments


0 kommentar(e)


anregende gespräche (2005-10-18, 21:36 uhr)
keywords: großer beleg, uni, blog

nachdem ich nun einige wochen an meinem grossen beleg arbeite ist es nun denke ich an der zeit mal ein paar zeilen darüber zu schreiben.

zunächst wollte ich mir im ersten teil grundlegende mechanismen zur dos-beschränkung auf l4 einfallen lassen. dabei waren für die 3 hauptangriffspunkte (ipc, speicher-, task-/threadverwaltung) jeweils maximal 2 wochen vorgesehen. im zweiten teil war geplant, die basisdienste in drops genauer unter die lupe zu nehmen.

in den letzten 2 wochen habe ich nun einige sehr spannende gespräche mit mitarbeitern des os-lehrstuhls geführt.
dabei hat sich gezeigt, dass diese "grundlegenden mechanismen" im ersten teil weit mehr hergeben und komplexer werden als ursprünglich angedacht. unnötig zu sagen, dass ich dafür nun mehr zeit benötige.
daher wurde der zweite teil gestrichen und wird stark reduziert in den ersten teil mit einfließen.

ich muss sagen mir macht das ganze von tag zu tag mehr spaß. nicht nur deshalb, weil den leuten, mit denen ich gesprochen habe meine ideen offenbar ganz gut gefallen sondern auch deshalb, weil ich für probleme lösungen gefunden habe, bei denen ich anfangs noch gar nicht wusste, dass sie überhaupt lösbar sind.


0 kommentar(e)


viele kleine schritte für mehr effizienz (2005-09-26, 22:52 uhr)
keywords: großer beleg, blog

fast wie geplant geht es mit meinem großen beleg voran. die ersten 20 seiten sind schon geschrieben.
normalerweise forscht man, trägt die ergebnisse zusammen und beginnt erst dann mit dem schreiben.
aufgrund meiner weiteren studiums- und lebensplanung will ich aber bis ende november fertig sein.

deshalb hab ich die arbeit in viele kleine mehr oder weniger abgeschlossene themen eingeteilt. so kann ich schreiben, sobald eines dieser themen gedanklich abgeschlossen ist. damit lässt sich der zeitaufwand zudem sehr gut abschätzen.

bisher hab ich mich mit ipc und speicherverwaltung beschäftigt. dabei bin ich auf einige, wie ich glaube, ganz brauchbare ansätze gestoßen, dos-angriffe auf l4/drops zu verhindern bzw. einzudämmen.

entgegen meiner ankündigung werde ich meine erkenntnisse nicht hier ins blog schreiben. wer sich für das thema interessiert kann mich persönlich ansprechen oder ende des jahres den beleg lesen. es kostet einfach zu viel zeit.

übrigens hab ich einen tipp für alle belegschreiber, die schnell fertig werden wollen: macht eure steuererklärung bevor ihr anfangt - sowas dauert immer länger als man hofft ;-(.


0 kommentar(e)


lange lange lange l... (2005-09-08, 23:21 uhr)
keywords: misc, apple, genlog, genblog, großer beleg, blog

oh mann, fast einen ganzen monat musste ich ohne mein ibook auskommen. zum glück hab ich eine liebe freundin, die mir ihres immer mal wieder geliehen hat.

da genlog aus konsistenzgründen derzeit nur auf meinem ibook läuft konnte ich in der zeit nicht bloggen. wegen dieser schlimmen erfahrung ;-) habe ich beschlossen das in der nächsten zeit zu ändern. genlog wird so zu einem verteilten minni-cms mutieren. genaueres poste ich sobald ich die zeit finde.

vor ca. einer woche hab ich mit meinem großen beleg begonnen. wie bereits erwähnt beschäftige ich mich mit denial-of-service angriffen auf l4/drops. sagenhafte erkenntnisse, sollten sie mich ereilen, wird es natürlich hier zu lesen geben.

achja, ich glaub ich muss langsam was gegen diesen verdammten kommentarspam tun.

1 kommentar(e)


nächste seite →